Graduiertenakademie » Veranstaltungen » Zukunftsforum Bildungsforschung » Hygienekonzept und Datenschutzerklärungen

Das Zukunftsforum Bildungsforschung als 2G-Veranstaltung

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen und dem absehbaren Erreichen der Alarmstufe in Baden-Württemberg wird das Zukunftsforum Bildungsforschung als 2G-Veranstaltung durchgeführt.

Hygienekonzept des Zukunftsforum Bildungsforschung

Abstands- und Hygienekonzept

Zukunftsforum Bildungsforschung an der PH Freiburg

zur Umsetzung der Hygienevorschriften des Landes Baden-Württemberg zur Vermeidung von Infektionskrankheiten / SARS-CoV-2

Auf Grundlage der aktuellen Verordnung des Landes Baden-Württemberg und der Pflichten aus § 5, 6, 7, 8 Abs. 1 Nr. 2 Corona –Verordnung (CoronaVO), sowie der aktuellen Verordnung des Wissenschaftsministeriums über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 im Geschäftsbereich des Wissenschaftsministeriums (CoronaVO Studienbetrieb).

Bitte beachten Sie ergänzend insbesondere die in Baden-Württemberg aktuell geltenden Stufen (Basiststufe – Warnstufe – Alarmstufe) sowie die Vorgaben der aktuellen CoronaVO BW:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

Allgemeine Angabenzur Veranstaltung

  1. Veranstaltungsorganisation:         Graduiertenakademie / PH Freiburg
  2. Art der Veranstaltung / Titel:         wissenschaftliche Konferenz
  3. Anzahl der Teilnehmer*innen:      ca. 60 (Interne und Externe)
  4. Ort / Gebäude:                                Kollegiengebäude der PH Freiburg
  5. Datum / Uhrzeit:                              26.-27. November 2021 ganztägig

Voraussetzungen für die Teilnahme an der Veranstaltung

  • An der Veranstaltung nehmen nur angemeldete Personen teil, deren Anwesenheit täglich erfasst wird. Die Kontaktdatenerfassung erfolgt nach Art. 13 DSGVO.
  • Name, Anschrift und E-Mailadresse der Teilnehmenden liegen vor bzw. werden zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen erfasst. Die Daten werden bis zur vollständigen Abwicklung der Veranstaltung aufbewahrt. Die Veranstaltungsleitung hält die Daten nach der Veranstaltung für die Dauer eines Monats, geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte, vor. Auf Aufforderung werden die Daten an die zuständigen Behörden übermittelt.
  • Die Veranstalterinnen überprüfen die laut aktueller Corona Verordnung jeweils in der Basis-, Warn- bzw. Alarmstufe vorzulegenden Test-, Impf- oder Genesenennachweise.
  • Die Teilnahme wird nur gestattet nach Vorlage eines
    • Impfnachweises,
    • Genesenennachweises oder
    • eines Antigen Schnelltests, der nicht älter als 24 Stunden ist und in einem Testzentrum durchgeführt wurde in der Basisstufe bzw.
    • eines RT-PCR Tests, der nicht älter als 48 Stunden ist und in einem Testzentrum durchgeführt wurde in der Warnstufe.
    • In der Alarmstufe findet die Veranstaltung als 2G-Veranstaltung (Vorlage eines Impf- oder Genesenennachweises) statt.
  • Ein Zutritts- und Teilnahmeverbot besteht laut Corona-Verordnung für
    • Personen, die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder
    • Personen, die typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust aufweisen, sowie
    • in der Alarmstufe für nicht-immunisierte Personen, sofern nicht medizinische Gründe gegen eine Impfung sprechen und diese mit einer ärztlichen Bescheinigung belegt werden.

Zusätzliche Maßnahmen zur Vermeidung von Infektionen

  • Die Teilnehmenden werden darüber hinaus gebeten, unabhängig von ihrem Impf- oder Genesenennachweises täglich vor Veranstaltungsbeginn einen freiwilligen Selbsttest durchzuführen. Selbsttests werden zu diesem Zweck bei Bedarf vom Organisationsteam zur Verfügung gestellt.
  • Auch das Organistationsteam (inklusive Hilfskräfte) testet sich unabhängig vom Genesenen- bzw. Impfnachweis täglich vor Veranstaltungsbeginn per Selbsttest.

Maßnahmen zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln

  • Es wird sichergestellt, dass die personenbezogenen Maßnahmen zum Infektionsschutz gemäß Landesverordnung eingehalten werden, insbesondere: 
    • Abstand halten (mindestens 1,5 Meter)
    • Tragen von medizinischen Masken (OP-Masken oder Schutzmasken der Standards FFP2, KN95, N95) in den Gebäuden, sofern keine Ausnahmetatbestände vorliegen.
  • Beim Halten eines Vortrags besteht keine Pflicht zum Tragen einer Maske. Die Raumposition wird so organisiert, dass zwischen dem Vortragenden und den Zuhörenden ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.
  • Die Teilnehmenden und Veranstaltungsleitung haben Gelegenheit, in regelmäßigen Abständen die Hände zu waschen.
  • Es werden in allen Räumen ausreichend Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt.

Hygieneregeln in den Vortragsräumen

  • Im Bereich der gemeinsam genutzten Räume wird nochmals auf erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen hingewiesen.
  • Die Räume werden ausreichend und regelmäßig gelüftet.
  • Tische und andere Oberflächen und sowie gemeinsam genutzte Gegenstände werden regelmäßig desinfiziert.
  • Die Vortragsräume haben ausreichende Größe, sodass eine Belegung von max. 60% erreicht wird.
  • Zwischen den Teilnehmenden wird durch die Sitzplatzanordnung für einen Mindestabstand von 1,5 Metern gesorgt.

Hygieneregeln im Verpflegungsbereich

  • Im Verpflegungsbereich werden die Personenströme durch ein Einbahnsystem und Abstandshalter geregelt.
  • Kaltgetränke werden in einzeln nutzbaren Flaschen zur Verfügung gestellt.
  • Kaffee wird zentral von der Veranstaltungsorganisation ausgeschenkt, dabei werden Einmalhandschuhe bzw. Baumwoll-Arbeitshandschuhe (Kellnerhandschuhe) getragen.
  • Obst wird auf einzeln angerichteten Untertassen ausgelegt, bei der Auslegung des Obstes werden Baumwoll-Arbeitshandschuhe (Kellnerhandschuhe) getragen.
  • Kaltsnacks bzw. Kekse werden einzeln verpackt bzw. auf einzelnen Vorlegetellern angeboten. Bei der Auslegung werden Einmalhandschuhe bzw. Baumwoll-Arbeitshandschuhe (Kellnerhandschuhe) getragen.
  • Beim Verzehr der Speisen und Getränke wird für einen Mindestabstand von 1,5 Metern gesorgt.
  • Für das Mittagessen in der Mensa (erster Tag) werden die hiesigen Hygienebestimmungen eingehalten.

Die Teilnehmenden werden rechtzeitig über die geltenden Hygienebedingungen unterrichtet.


[1] In der Basisstufe kann am Samstag unter Aufsicht der Veranstalterinnen vor Ort in Ausnahmefällen auch ein Antigen Schnelltest durchgeführt werden, der ausschließlich zur Teilnahme an der Veranstaltung berechtigt.

Hygienekonzept

Aufgrund der aktuellen Lage wird das Zukunftsforum Bildungsforschung als 2G-Veranstaltung geplant und durchgeführt.

Hier finden Sie das Hygienekonzept der Tagung zum Download.

Schnelltestzentren in Freiburg

Hier finden Sie einen Überblick über die Freiburg Corona-Teststationen

Folgende Teststationen empfehlen sich aufgrund ihrer Lage  für die Tagungsteilnahme:

Hauptbahnhof (neben Busbahnhof und Gleis 1)

  • Schnelltestzentrum am Freiburger Hauptbahnhof, Schnewlinstraße 4, 79098Freiburg

Terminvereinbarung: https://wirtestenuns.de/hauptbahnhof/ (Fr. 7:30-19h, Sa 10-18h)

——

In PH-Nähe, aber nur mit Auto/Fahrrad zu erreichen:

  • Corona Schnelltest-Zentrum Freiburg Waldsee, Waldseestraße 84 (Vor der Gaststätte Waldsee), 79117 Freiburg, Hotline: 0761 88148545 (Do, Fr, Sa je 8-18h)

Terminvereinbarung: https://www.coronatest-freiburg.de/

Kontaktdatenerfassung im Zuge der Veranstaltung

Zur Nachverfolgung von Infektionsketten im Zuge der Eindämmung der Corona-Pandemie findet für die Veranstaltung eine Kontaktdatenerfassung nach Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO statt. 

Wenn Sie die erforderlichen Daten nicht angeben, können Sie an der Veranstaltung leider nicht teilnehmen.

konkludente Einwilligung zum Vortragsstreaming im Zuge der Veranstaltung

Die Vorträge des Zukunftsforum Bildungsforschung werden für digital teilnehmende Zuhörerende live gestreamt (Bild- und Tonübertragung). Es findet keine Aufzeichnung statt.

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung und dem Betreten der Vortragsräume erklären Sie sich mit der Bild- und Tonübertragung einverstanden (konkludente Einwilligung).