Graduiertenakademie » Veranstaltungen » Sommerakademie » Programm 2019

Sommerakademie 2019

Die Sommerakademie 2019 findet von 12. bis 13. Juli an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe statt und bietet Workshops zur Weiterqualifikation von Doktorand/innen und Postdocs in den Bereichen Methodenkompetenzen sowie allgemeine Schlüsselqualifikationen für eine wissenschaftliche Karriere.

In diesem Jahr stehen die folgenden Workshop (jeweils im Umfang von 15 Arbeitseinheiten) zur Auswahl:

Workshops

Nr.WorkshopLeiter/inBelegung
    
1Bildungswissenschaftliche Interventionsforschung: Theoretische Grundlagen und praktische UmsetzungAssoc. Prof. Dr. Martina UkowitzPlätze frei
    
2Item-Response-Theorie zur Kompetenzmodellierung und Skalierung in den BildungswissenschaftenDr. Carmen KöhlerPlätze frei
    
3Videographie und VideointeraktionsanalyseDr. René TumaPlätze frei
    
4Visualisierung statistischer Daten mit RTobias KornPlätze frei
    
5Slidewriting: Eigene Forschungsergebnisse komprimiert auf Folien darstellenDr. Markus Burgerausgebucht

Evening Seminar

Am Freitag, den 12. Juli 2019 wird von 18:30 bis 19:30 für alle Teilnehmenden der Sommerakademie ein Evening Seminar zu folgendem Titel angeboten:

 

Gute wissenschaftliche Praxis - Rechtliche Grundlagen und deren Anwendung in der Forschungspraxis

Leiter/in: Klaus Hebrank

Gute wissenschaftliche Praxis wird meist mit medienwirksamen Plagiatsfällen bei Doktorarbeiten gleichgesetzt. Das Themenspektrum im Zusammenhang mit guter wissenschaftlicher Praxis ist aber weit größer: Schon im Forschungsprozess selbst stellt sich die Frage nach dem richtigen Umgang mit Daten (z. B. bei der Erhebung, der Dokumentation und Aufbewahrung bzw. der Weitergabe und Veröffentlichung von Daten), die Frage nach Autorenschaft, Interessenskonflikten und den korrekten Umgang mit Quellen-, Bild- und Audiomaterial.

Im Evening Seminarwerden diese Fragen durch einen kurzen Impulsvortrag von juristischer Seite beleuchtet. Es werden wesentliche rechtliche Vorgaben und Rahmenbedingungen dargestellt, die bei der Arbeit an einem sozial- bzw. bildungswissenschaftlichen Forschungsprojekt zum Tragen kommen und spezifische Herausforderungen in diesem Zusammenhang angesprochen. 

Nach einem überblicksartigen Einführungsvortrag zu den grundlegenden rechtlichen Rahmenvorgaben soll es dabei in erster Linie um die Interessen und Fragen der Teilnehmer/innen selbst gehen: In der anschließenden Diskussion werden beispielhaft Fragestellungen der Teilnehmer/innen zu juristischen Problemen aus verschiedenen Kontexten zur Diskussion gestellt und gemeinsam bearbeitet sowie mögliche Umsetzungen thematisiert.

Im Vorfeld wird der Leiter der Evening Lecture eine kurze Abfrage versenden, über die Sie gerne konkrete Fragestellungen und Beispiele eingeben können, die Sie in diesem Rahmen diskutieren möchten!

Zur Person:

Klaus Hebrank ist Jurist und zugelassener Rechtsanwalt. Zudem hat er einen Master in Erwachsenenbildung. In seiner Abschlussarbeit befasste er sich mit Visualisierungstechniken bei juristischen Weiterbildungen für Nicht-Juristen. Seit vielen Jahren ist er als Dozent bei verschiedenen Bildungseinrichtungen vorwiegend im juristischen Bereich, aber auch im pädagogischen Bereich tätig. Zudem ist er Prüfer in IHK-Prüfungsausschüssen. Derzeit promoviert er zum Thema des Begriffs des Erwachsenen in der Erwachsenenbildung.

 
 

 

Anmeldung

Nachmeldefrist zur Sommerakademie 2019: Bis 15. Juni 2019 können Sie sich über unser Online-Formular anmelden.

Hier geht es zum Anmeldeformular.