Graduiertenakademie » Veranstaltungen » Online-Qualifizierungsprogramm » Angebot 2021

Statistische Datenanalyse mit SPSS für Fortgeschrittene

Datum und Uhrzeiten

Mi, 10.03.2021   9:00-14:00 Uhr
Do, 11.03.2021   9:00-14:00 Uhr
Fr., 12.03.2021   9:00-14:00 Uhr

(jeweils mit Pausen)

 
Beschreibung

Ziel des Workshops ist es, die Teilnehmer/innen dazu zu befähigen, komplexe multivariate statistische Analysen in SPSS durchzuführen und entsprechende Outputs zu interpretieren.

Grundlegende Kenntnisse der Statistik sowie in der Anwendung von SPSS werden dabei vorausgesetzt. Der Kurs setzt den Einführungskurs zu SPSS (Fragebogenentwicklung und Datenauswertung in SPSS) inhaltlich fort, kann jedoch bei entsprechenden Vorkenntnissen unabhängig von diesem besucht werden.

Nach der Wiederholung zentraler statistischer Begriffe, werden Korrelationen und ein- und mehrfaktorielle Varianzanalysen sowie Varianzanalyse mit Messwiederholung behandelt. Anschließend werden (multiple) lineare Regressionsanalysen erläutert.

Zusätzlich können spezifische Fragen der Teilnehmer/innen anhand eigener Datensätze besprochen werden.

  
Durchführungskonzept

Es handelt sich um einen digitalen Workshop mit abwechselnden Input- und Übungsphasen als Gruppenarbeit. Verwendete Tools:

  • Für Präsenzphase und Übungsarbeitsphasen Webex
  • Für Datenauswertung SPSS
 
  
Inhalte

Folgende Inhalte werden im Kurs behandelt:

  • Prinzip der Signifikanzprüfung
  • Korrelationsanalysen
  • ein- und zweifaktorielle Varianzanalysen
  • multiple Regressionsanalyse
 
  
Zielgruppe

Promovierende, Postdocs, Studierende in der Abschlussphase

Niveau

x Anfänger mit Vorkenntnissen
x Fortgeschrittene

Phase im Qualifikationsprozess

x Phase III: Auswertung der Daten, Darstellung und Präsentation der Ergebnisse

Lernergebnisse/ Kompetenzen

Nach dem Kurs sind die Teilnehmer/innen in der Lage:

  • ein- und mehrfaktorielle Varianzanalyse in SPSS durchführen und Outputs interpretieren
  • Varianzanalysen mit Messwiederholung in SPSS berechnen
  • Regressionsanalysen in SPSS durchführen und Ergebnisse interpretieren
 
Inhaltliche Voraussetzungen

Grundlegende Kenntnisse von SPSS

  
Technische Voraussetzungen und Softwareinstallation 
  • Laptop mit internet, Ton und Kamera
  • Headset für die Teilnahme an der Veranstaltung empfohlen
  • Offizielle SPSS Version oder SPSS-Probeversion (Bitte nicht zu früh installieren!)
 
  
Kursmaterial

Im Kurs wird mit folgenen Materialien gearbeitet:

  • Powerpoint Folien (werden während der Veranstaltung zur Verfügung gestellt)
  • Statistikprogramm SPSS + Datensätze
 
  
Weiterführende LiteraturLiteratur wird im Workshop bekannt gegeben.
  
Arbeitseinheiten15 AE
  
KompetenzbereichForschungsprozess und Methodenkompetenz
  
Maximale Teilnehmerzahl20 TN
  
Leitung

Jun. Prof. Dr. Olga Kunina-Habenicht
Institut für bildungswissenschaftliche Forschungsmethoden
Pädagogische Hochschule Karlsruhe Bismarckstraße 10
76133 Karlsruhe

  • August 2020 Positive Zwischenevaluation der Juniorprofessur
  • Seit Sept. 2017 Juniorprofessorin für bildungswissenschaftliche Forschungsmethoden (mit Tenure Track) an der PH Karlsruhe
  • 2016-2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DIPF (Frankfurt am Main) in der Abteilung „Technologiebasiertes Assessment“
  • 2010-2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Bildungswissenschaftliches Wissen und der Erwerb professioneller Kompetenz in der Lehramtsausbildung“ an der Goethe-Universität Frankfurt
  • 2010 Promotion zum Dr. rer. nat in Psychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 2006 Diplom in Psychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin
 
  

 

Forschungsdesign reloaded: Qualitativ Forschen unter Pandemiebedingungen

Datum und Uhrzeit

Für diesen Workshop werden zwei einzelne Termine angeboten:

18.03.2021 Live-Stream von 09:30-13:30 ODER

19.03.2021 Live-Stream von 09:30-13:30

 
Beschreibung

Qualitative Forschung läuft selten nach „Schema F“, denn der oder die Forschende muss sich dem Feld anpassen, nicht umgekehrt. Dies erleben Promovierende immer wieder als Herausforderung – insbesondere in Zeiten des erforderlichen ‚Social Distancing‘, wo komplette Forschungsdesigns über den Haufen geworfen werden (müssen).


Darin liegt jedoch auch eine Chance: Um der Zielgruppe und dem Forschungsgegenstand gerecht zu werden und seinen Projektfahrplan anzupassen, kann man auch neue methodische Herangehensweisen entwickeln. Kreative Ideen und Mut zu Innovation sind nun bei der Erhebung qualitativer Daten besonders gefragt.


Im Kurs werden gemeinsam Strategien erarbeitet, wie das Forschungsdesign so angepasst werden kann, dass trotz der schwierigen aktuellen Bedingungen reichhaltiges Forschungsmaterial entsteht. Der Fokus liegt in diesem Kurs auf der Erhebungs- und weniger auf der Auswertungsphase.

  
Durchführungskonzept

Der Workshop wird online mit der Software Cisco Webex Meeting durchgeführt. Die angeleitete inhaltliche Vor- und Nachbereitung der Teilnehmer/innen ist Teil des Workshopformats.

Die Teilnehmer*innen reflektieren vorab ihr Forschungsdesign und senden der Workshopleiterin eine Kurzbeschreibung ihres Projekts und der aktuellen Herausforderungen bei der Konzeption der Forschung zu und füllen zudem einen Selbst-Test aus (‚Welche Methode passt zu meinem Forschungsprojekt?).

Im Workshop selbst wird via Live-Stream mit Kurzinputs sowie Austausch in Breakout-Sessions gearbeitet. Zudem erhalten die Kursteilnehmer*innen ein Workbook mit integrierten weiterführenden Selbstlerneinheiten im Nachgang zum Kurs sowie ausführlicher Literaturliste mit Tipps speziell zum Thema Forschen online / Forschen unter Pandemiebedingungen.

  
Inhalte

Folgende Inhalte werden im Kurs behandelt:

  • Qualitative Methodenvielfalt: Überblick über Verfahren, die unter Pandemiebedingungen umsetzbar sind
  • Reflexion: Welche qualitative Erhebungsmethode passt zu meinem Projekt?
  • das eigene Forschungsdesign diskutieren und überarbeiten
  • nächste Schritte definieren
 
  
Zielgruppe

Promovierende, Postdocs

Niveau

x Anfänger mit Vorkenntnissen

Phase im Qualifikationsprozess

x Phase I: Themenfindung, Erstellung des Forschungsdesigns, Planung des Forschungsprojekts, Erstellen des Exposés
x Phase II: Datenerhebung, theoretische und methodische Fundierung der Arbeit, Lektüre etc.

Lernergebnisse/ Kompetenzen 
  • die Teilnehmer/innen haben einen Überblick über geeignete qualitative Erhebungsmethoden, die trotz Social Distancing gut umsetzbar sind
  • die Teilnehmer/innen können beurteilen, welche Methode zu ihrem Projekt passt
  • die Teilnehmer/innen haben Strategien erarbeitet, ihr Forschungsdesign anzupassen und können ihren Projektplan entsprechend überarbeiten
  • die Teilnehmer/innen können für sich nächste Schritte definieren
 
Inhaltliche Voraussetzungen

Der Workshop eignet sich für Teilnehmer/innen, die qualitativ arbeiten, bereits ein Thema und Forschungsdesign definiert haben und ihre Herausforderungen aufgrund der aktuellen Lage benennen können bzw. diskutieren möchten.

  
Technische Voraussetzungen und Softwareinstallation 
  • Headset für die Teilnahme an der Veranstaltung empfohlen
  • Laptop mit Kamera und stabiler Internetverbindung
  • Der Cisco Webex-Zugang wird von der Workshopleiterin zur Verfügung gestellt (empfohlene Browser sind: 
 
  
Vorbereitende Materialien / Tutorials

Teilnahme an der Vorabbefragung zu den Bedarfen der Kursteilnehmer*innen 

Teilnehmer/innen senden zudem im Vorfeld ihre Projektbeschreibungen an die Kursleiterin und bearbeiten das Arbeitsblatt ‚Welche Erhebungsmethode passt zu meinem Projekt?‘

  
NachbereitungEin Workbook mit ausführlicher Literaturliste wird im Nachgang zur Veranstaltung für die Teilnehmenden zur individuellen Vertiefung der Seminarinhalte zur Verfügung gestellt
  
Arbeitseinheiten7,5 AE
  
KompetenzbereichForschungsprozess und Methodenkompetenz
  
Maximale Teilnehmerzahl10 TN
  
Leitung

Dr. Sarah Weber:

Ich bin promovierte Sozialwissenschaftlerin und arbeite seit vielen Jahren freiberuflich als Hochschullehrerin, Methoden-Trainerin, Coach für Wissenschaftler*innen in der Qualifizierungsphase sowie als Beraterin innerhalb und außerhalb von Hochschulen. 2017 habe ich das Beratungsunternehmen ‚Dr. Sarah Weber – Forschungsconsulting und Trainings‘ gegründet, das insbesondere Methoden-Schulungen und Beratungen im Bereich Qualitative Sozialforschung anbietet. Seit 2020 biete ich Online-Kurse an.
Beraten und unterstützt habe ich bislang Studierende, Promovierende und Projektmitarbeitende aus folgenden Disziplinen: Sozialwissenschaften, Politikwissenschaft, Forst- und Umweltwissenschaften, Ernährungswissenschaften, Ethnologie, Erziehungs- und Bildungswissenschaften, Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Pflegewissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Kultur- und Kunstwissenschaften, Psychologie, Medieninformatik u.w.m.


 

Doktorhut steht mir gut?! Entscheidungshilfe für Promotionsinteressierte

Datum Präsenztermin

22./23.03.2021
Live-Stream-Zeiten jeweils von 09:30-13:00 Uhr

  
Beschreibung

Promovieren ja oder nein? Manchmal stellt sich genau diese Frage gegen Ende des Studiums oder auch zu einem anderen Zeitpunkt. Die Promotionsphase kann viel Freude, aber auch zahlreiche Herausforderungen mit sich bringen. Der Workshop dient als Entscheidungshilfe für Unentschlossene, die herausfinden möchten, ob Promovieren als Karriereschritt grundsätzlich für sie in Frage kommt.

Die Veranstaltung liefert promotionsinteressierten Studierenden oder auch wissenschaftlichen Mitarbeitenden Anregungen zur Entscheidung für oder gegen eine Promotion. Sie erhalten einen Überblick über Finanzierungsmöglichkeiten, Chancen und Herausforderungen einer Promotion sowie Tipps zur Promotionsplanung und zur Selbstorganisation. Zudem werden mögliche Berufswege „mit und ohne Doktortitel“ vorgestellt. Ziel des Workshops ist es, Sie dabei zu unterstützen, die eigene Motivation und die Ziele, die Sie mit einer Doktorarbeit verbinden, zu klären und daraus Ideen für einen ganz persönlichen Berufsweg zu entwickeln. Zum Seminarabschluss definieren Sie nächste Schritte für sich.

Durchführungskonzept

Integraler Bestandteil des Workshops sind:

Online-Präsenztermine über Cisco WebEx am 22. und 23. März 2021, 09:30-13:00 Uhr sowie die angeleitete Selbstarbeit (anhand von Arbeitsblättern, Selbst-Tests, Texten und Skript) im Vorfeld und als Nachbereitung der Präsenzeinheit.

  
Inhalte

Folgende Inhalte werden im Kurs behandelt:

  • Chancen und Herausforderungen einer Promotion;
  • Reflexion der strukturellen Rahmenbedingungen der eigenen (möglichen) Forscher/innenkarriere
  • Überblick über Finanzierungsmöglichkeiten
  • Tipps zur Promotionsplanung
  • Karriere-Standortbestimmung: Wo stehe ich derzeit? Wo will ich hin? Welche Kompetenzen bringe ich mit?
  • Analyse des persönlichen Promotionsumfelds
  • Berufliche Orientierung mit Hilfe verschiedener Entscheidungstools
 
  
ZielgruppeMasterstudierende am Ende ihres Studiums sowie sonstige Promotionsinteressierte (z.B. wissenschaftliche Mitarbeitende bzw. Personen, die bereits länger im Berufsleben stehen und nun über eine Promotion an einer Pädagogischen Hochschule nachdenken)
  
Niveaux Anfänger ohne Vorkenntnisse
 x Anfänger mit Vorkenntnissen
  
Phase im Qualifikationsprozessx Phase 0: Orientierungsphase für die Promotion
  
Lernergebnisse/ Kompetenzen

Nach dem Kurs sind die Teilnehmer/innen in der Lage:

  • zu beurteilen, ob eine Promotion grundsätzlich für sie in Frage kommt
  • das Promotionsvorhaben mit seinen Vor- und Nachteilen realistisch einzuschätzen und mit der Planung zu beginnen
  • ihren beruflichen Standort zu bestimmen und nächste Schritte ihrer beruflichen Laufbahn sowie Alternativen zur Promotion zu identifizieren
 
  
Inhaltliche VoraussetzungenBereitschaft, sich offen in der Gruppe mit den oben genannten Themen auseinanderzusetzen
  
Technische Voraussetzungen und SoftwareinstallationInternetzugang erforderlich, am besten PC oder Laptop mit Kamera und Mikrofon (Headset empfohlen).
 Wir arbeiten mit der passwortgeschützten Plattform „WebexMeeting“; ein Download ist nicht zwingend erforderlich, wird aber empfohlen (für störungslosen Ablauf). Die Teilnehmenden erhalten eine Einladung der Dozentin vorab per Mail sowie weitere kurze Informationen zum Handling des Kommunikationstools.
  
KursmaterialEin ausführliches Workshopskript, Arbeitsblätter und Übungsanleitungen werden im Kurs bereitgestellt
  
Vorbereitende Materialien / TutorialsSie sollten die beiden vorab zur Verfügung gestellten Selbst-Tests („Welcher Promotionstyp bin ich?“ & WERTE-Check) durchgearbeitet und ausgefüllt haben. Zudem sollten Sie Papier und Stift bereithalten, um sich während des Workshops Notizen machen zu können.
  
NachbereitungDen Teilnehmenden werden direkt im Nachgang zum Workshop ein ausführliches Seminarskript mit weiterführenden Literaturhinweisen ebenso wie verschiedene Arbeitshilfen zum Selbstcoaching zur Verfügung gestellt
  
Weiterführunde LiteraturEine ausführliche Literaturliste wird im Kurs bereitgestellt
  
Maximale Teilnehmerzahl14 TN
  
Arbeitseinheiten

Der Workshop umfasst inklusive der angeleiteten Selbstarbeit 15 AE.

  
KompetenzbereichPersonal- und Sozialkompetenzen
  
LeitungDr. Sarah Weber hat in Freiburg Ethnologie, Soziologie und Historische Anthropologie studiert und 2012 an der Ruhr-Universität Bochum an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät promoviert. Im Anschluss daran war sie für das Zentrum für Wissenschaftsmanagement in Speyer tätig. Danach koordinierte sie ein Verbundprojekt im Bereich Qualitätsmanagement in der Forschungsförderung an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Derzeit lebt sie in Mannheim und arbeitet freiberuflich als Coach, Lehrbeauftragte sowie Trainerin im Hochschulbereich und ist im wissenschaftlichen Consulting tätig.
  

 

Effizientes Zeitmanagement für Promovierende - auch im Homeoffice?!

Datum und Uhrzeiten

14./15.04.2021

(Uhrzeiten Live-Stream jeweils von 9:00-12:30 Uhr)

 
Beschreibung

Die Anforderungen im Arbeitsleben haben sich in den letzten Jahrzenten stark verändert, besonders die Intensität und Geschwindigkeit steigen ständig an. Neben der Fertigstellung der Promotion sollen wir uns darüber hinaus zu Hause liebevoll um Partner und/oder Kinder kümmern und nebenbei noch Marathon laufen und ostasiatische Meditationstechniken erlernen.

 

In diesem Workshop werden Sie Ihre persönliche Situation einmal näher unter die Lupe nehmen und mit interaktiven Übungen Tools und Prinzipien für ein erfolgreiches Zeit- und Selbstmanagement kennenlernen und ausprobieren. Welche Methoden und Kniffe gibt es speziell für Sie, um für die Herausforderungen, gerade auch im derzeitigen Home-Office, gewappnet zu sein und dem Ziel der zeitgerechten Abgabe der Promotion näher zu kommen?

  
DurchführungskonzeptKombination aus Selbsterarbeitungseinheiten zur Vor- und Nachbereitung des Workshops sowie Präsenzzeiten
  
Inhalte

Folgende Inhalte werden im Workshop behandelt:

  • Warum ist ein gutes Zeitmanagement notwendig?
  • Instrumente und Methoden für ein aktives  und erfolgreiches Selbstmanagement während der Promotions-Phase
  • Kennenlernen und Verstärken der eigenen Ressourcen, um für die verschiedenen Herausforderungen gewappnet zu sein
  • Zeitmanagement im Team
 
ZielgruppePromovierende
  
Niveau

x Anfänger/innen ohne Vorkenntnisse
x Anfänger/innen mit Vorkenntnissen
x Fortgeschrittene
x Expert/innen

  
Phase im Qualifikationsprozess

x Phase I: Themenfindung, Erstellung des Forschungsdesigns, Planung des Forschungsprojekts, Erstellen des Exposés
x Phase II: Datenerhebung, theoretische und methodische Fundierung der Arbeit, Lektüre etc.
x Phase III: Auswertung der Daten, Darstellung und Präsentation der Ergebnisse

Lernergebnisse/ Kompetenzen 
  • Die Teilnehmer/innen kennen Grundlagen für ein gutes und notwendiges Zeitmanagement,
  • sie verfügen über Instrumente und Methoden für ein aktives  und erfolgreiches Selbstmanagement während der Promotions-Phase,
  • sie kennen und stärken Ihre eigenen Ressourcen, um für die verschiedenen Herausforderungen gewappnet zu sein,
  • sie kennen Grundsätze für ein gelungenes Zeitmanagement im Team.
 
Inhaltliche Voraussetzungenkeine
  
Technische Voraussetzungen und Softwareinstallation 
  • Cisco WebEx- Link installieren und sich mit der Software vertraut machen (wird vorab mit Technik-Leitfaden versendet)
  • Funktionierende Kamera und Head-Set/Mikrofon
  • Free-Account bei Conceptboard anlegen
 
  
Kursmaterial 
  
Vorbereitende Materialien / TutorialsVorbereitungsaufgaben werden durch die Workshopleiterin versendet.
  
NachbereitungNachbereitungsaufgaben werden während der Präsenzphasen herausgegeben und Zeiten für Rücksprachen besprochen.
Weiterführende Literatur

Wird mit Workshop-Skript im Nachgang zum Workshop an alle Teilnehmende versendet.

  
ArbeitseinheitenDer Workshop umfasst inklusive der angeleiteten Übungen in Einzelarbeit 15 AE
  
KompetenzbereichPersonal- und Sozialkompetenzen
  
Maximale Teilnehmerzahl12 TN
  
Leitung

Dr. Angelika Wolf

Promotion Pädagogische Hochschule Heidelberg | Mehrjährige und vielfältige Tätigkeit und Erfahrungswerte im Bereich der Erwachsenenbildung, Hochschulforschung, des Wissenschaftsmanagements und in der Wirtschaft| Lehrtätigkeit an einer Realschule für Menschen mit Sehbehinderung | freie Trainerin & Karriereberaterin in Deutschland und in der Schweiz (MethoDactics)


 

Eine Einführung in R mit Fokus auf Datenmanagement und Datenvisualisierung

Datum und Uhrzeit

22.04.2021 09:00-13:30
23.04.2021 09:00-13:30

 
Beschreibung

"Data scientists […], spend 50 percent to 80 percent of their time [..] preparing unruly data, before it can be explored." Steve Lohr

Der Kurs zielt darauf ab, die handwerklichen Fähigkeiten des Data Cleanings, Mergings, Wranglings und des Visualisierens in R erlernen. Das Selbststudium dieser Fähigkeiten ist in der Regel sehr aufwändig – wer die Grundlagen aber einmal beherrscht, kann das Erlernte schnell und effektiv auf neue Datensätze übertragen.

Das Handwerkszeug des Datenmanagements wird anhand der nicht-kommerziellen und quelloffenen Software R erlernt. Gründe für den Einsatz von R sind vielfältig. Unter anderem zählen dazu die Flexibilität und Schnelligkeit von R, die vielfältigsten Möglichkeiten, mit R eigene Analysestrategien zu entwickeln und nicht zuletzt, die Tools zur Erstellung von Grafiken die R bereitstellt.

  
Durchführungskonzept

Es handelt sich um einen digitalen Workshop nach dem Prinzip des Flipped Classroom - mit abwechselnden asychronen und synchronen Phasen.

Grundlegende Inhalte werden vorab als Erklärvideo mit interaktiven Übungen zur Verfügung gestellt. In den Präsenzsitzungen werden dann Fragen zu diesen Inhalten geklärt sowie vertiefende Übungen anhand realistischer Datensätze durchgeführt

Für die synchrone Kommunikation wird WebEx verwendet.

  
Inhalte

Folgende Inhalte werden im Kurs behandelt:

  • Import/Export verschiedenster Datenformate
  • Systematische Fehlersuche in Daten (Data Cleaning)
  • Verknüpfen von Datensätzen (Data Merging)
  • Veränderung des Datenformats (z.B. long to wide, Data Wrangling)
  • Visualisieren von Daten
 
  
Zielgruppe

Promovierende und Postdocs, die mit quantitativen Daten arbeiten

Niveau

x Anfänger mit Vorkenntnissen

Phase im Qualifikationsprozess

x Phase II: Datenerhebung, theoretische und methodische Fundierung der Arbeit, Lektüre etc.

x Phase III: Auswertung der Daten, Darstellung und Präsentation der Ergebnisse

Lernergebnisse/ Kompetenzen

Nach dem Kurs sind die Teilnehmer/innen in der Lage:

  • Den Import/Export verschiedenster Datenformate in und aus R durchzuführen
  • Die systematische Fehlersuche in Daten durchzuführen (Data Cleaning)
  • Datensätze zu verknüpfen (Data Merging)
  • Datenformate zu verändern (z.B. long to wide, Data Wrangling)
  • Daten in R zu visualisieren
 
Inhaltliche VoraussetzungenGrundkenntnisse zu Skalenniveaus empirischer Variablen
  
Technische Voraussetzungen und Softwareinstallation 
  • Laptop mit Internet, Ton und Kamera
  • Headset für die Teilnahme an der Veranstaltung empfohlen
  • Installation der kostenlosen Softwarepakete R und R Studio
 
  

Vorbereitende Materialien / Tutorials

Grundlegende Inhalte werden vorab als Erklärvideo mit interaktiven Übungen zur Verfügung gestellt.
  
Kursmaterial

In den Präsenzsitzungen werden Fragen zu den angeleiteten Übungen geklärt sowie vertiefende Übungen anhand realistischer Datensätze durchgeführt

  
Weiterführende Literatur-
  
ArbeitseinheitenDer Workshop umfasst inklusive der angeleiteten Übungen in Einzelarbeit 15 AE
  
KompetenzbereichForschungsprozess und Methodenkompetenz
  
Maximale Teilnehmerzahl20 TN
  
Leitung

Jun.-Prof. Dr. Samuel Merk wurde zum 01.04.2020 auf die W1 Juniorprofessur (TT) für Empirische Schul- und Unterrichtsforschung an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe berufen. Zuvor arbeitete er als Juniorprofessur (W1) für Schulpädagogik an der Universität Tübingen.

Forschungsinteressen und -schwerpunkte

Empirische Unterrichts- und Schulentwicklungsforschung

  • Differentielle Angebotsnutzung in heterogenen Lerngruppen
  • Datenbasierte Unterrichtsentwicklung
  • Digitalisierung des Schulalltags

Berufsbezogene Überzeugungen

  • Epistemische Überzeugungen Lehramtsstudierender
  • Überzeugungen zu heterogenen Lerngruppen

Forschungsmethoden & Statistik

  • Sequential Bayes Factor Designs
  • Open Science, Reproducible Research
 

 

Schreib- und Überarbeitungsstrategien für wissenschaftliche Texte

Datum und Uhrzeit

10.06.2021 14:00-18:00
11.06.2021 14:00-18:00
12.06.2021 14:00-18:00

 
Beschreibung

Neben dem klaren Konzept und einer durchdachten Struktur benötigt jeder Text eine leserfreundliche Sprache. Lesende Wissenschaftlerinnen erwarten von einem wissenschaftlichen Autor, dass er sie in seinem Text schnell und sicher zum Kern der Idee führt, und orientieren sich dabei auch an rein sprachlichen Konventionen. Der Workshop präsentiert sprachliche Mittel und Techniken der Textmoderation, mit denen komplexes Fachwissen verständlich vermittelt werden kann. Wir erarbeiten uns vorab die Kriterien für Verständlichkeit, die nicht nur auf wissenschaftliche Texte anwendbar sind, sondern jedem Überarbeitungsprozess zugrunde gelegt werden können.

Die Kriterien und Strategien werden im Workshop direkt ausprobiert, so dass alle Teilnehmenden einen eigenen Text benötigen, an dem Sie arbeiten können.

  
Durchführungskonzept

Vorbereitung durch TN: eigenen Text (min 2 Seiten) an die Workshopleiterin schicken

Präsenzzeit im BBB-Raum: 10./11.12.06. jeweils von 14:00-18:00

Wechsel von Phasen des Inputs (Vortrag & PP-Präsentation) durch WS-Leiterin, Einzelarbeit/Tandem-Gespräche und Plenumsdiskussionen

Verwendete Tools:
BigBlueButton
kollaborative Whiteboards: Flinga & ZumPad

  
Inhalte

Folgende Inhalte werden im Kurs behandelt:

  • den Roten Faden sichtbar machen: Textgliederungen und -moderation
  • verständlicher Satzbau: Nominalstil vs. Verbalstil
  • passende Wortwahl: Konjunktionen, Wissenschaftlicher Stil vs. Alltagssprache
  • Schreib- und Überarbeitungsstrategien
 
  
Zielgruppe

Promovierende aller Fachrichtungen und Disziplinen

Niveau

x Anfänger mit Vorkenntnissen

x Fortgeschrittene

Phase im Qualifikationsprozess

x Phase 0: Orientierungsphase für die Promotion

x Phase I: Themenfindung, Erstellung des Forschungsdesigns, Planung des Forschungsprojekts, Erstellen des Exposés

x Phase III: Auswertung der Daten, Darstellung und Präsentation der Ergebnisse

Lernergebnisse/ Kompetenzen

Die TeilnehmerInnen

  • kennen Wege zur Gestaltung leicht verständlicher, zielgruppenorientierter und wissenschaftlich korrekter Titel und Überschriften und haben Titel und Überschriften ihres Textes entsprechend formuliert / überarbeitet,
  • kennen Elemente der Textmoderation, um den Roten Faden zu kennzeichnen: Einleitungen, Überleitungen, Zusammenfassungen und haben eine prägnante Einleitung formuliert,
  • kennen die Kriterien anschaulicher und verständlicher Sprache und die grammatikalischen Ursachen von schwerverständlichen Sätzen: Verbal- vs. Nominalstil, Attribuierungen, Konjunktionen,
  • kennen die Tabus des wissenschaftlichen Sprachstils bzgl. Wortwahl: Floskeln, Füllworte, Alltagssprache,
  • haben die formalen Regeln und stilistischen Besonderheiten ihrer Fachtexte analysiert und Abweichungen von den Konventionen erkannt,
  • haben den persönlichen Stil anhand der eigenen Texte erkannt, diese ggf. überarbeitet und Checklisten für Überarbeitungsphasen angelegt.
 
Inhaltliche Voraussetzungen

Bis zum 25.5.2021 bitte einen überarbeiteten eigenen wissenschaftlichen Text an B. Richter schicken: kontakt(at)wissenschaftlicheschreibwerkstatt.de

  
Technische Voraussetzungen und Softwareinstallation

- Breitbandinternetzugang & leistungsfähiger Computer
- ggf. Headset
- Installation: BigBlueButton (Anleitung wird an TN versendet)

  
Kursmaterial

- Arbeitsblätter / Skript
- interaktive Whiteboards

  
Weiterführende LiteraturWird im Workshop bekannt gegeben
  
ArbeitseinheitenDer Workshop umfasst 15 AE
  
KompetenzbereichSozial- und Personalkompetenzen
  
Maximale Teilnehmerzahl15 TN
  
Leitung

Dr. Beate Richter

Aktuelle Tätigkeitsfelder:

  • Bildungswissenschaftlerin: mit den Schwerpunkten Relationale Methodologie, Bildungs-/Entwicklungstheorie,
  • Dozentin: Wissenschaftstheorie / Philosophy of Science, Grundlagen Ethik / Berufsethik, Grundlagen Bildungswissenschaften, Bildungs- und Entwicklungstheorie, empirische Methoden der Sozialwissenschaften,
  • Trainerin / Coach im Bereich wissenschaftliche Arbeitstechniken und Methoden,
  • Lektorin für wissenschaftliche Texte.

Wissenschaftlicher Werdegang:

  • Promotion in der der Erwachsenenbildung/Weiterbildung,
  • Studium der Erwachsenenbildung/Weiterbildung (PG),
  • Philosophie/Neuen deutschen Literatur (MA),
  • Physik/Ozeanographie (VD).
 

 

Qualitative Inhaltsanalyse

Datum und Uhrzeiten

02.07.2021 9:00-16:00 Uhr
03.07.2021 9:00-16:00 Uhr

(jeweils mit Pausen)

 
Beschreibung

In dem Workshop werden zunächst die Grundlagen der qualitativen Inhaltsanalyse behandelt und von den Teilnehmenden in Übungen angewandt. Dazu gehört u.a. die konzept- und textbasierte Kategorienbildung, die Entwicklung eines Kategoriensystems sowie das Kodieren von Texten.

Darüber hinaus werden einige weiterführende Analyseverfahren vorgestellt, die der Textkodierung folgen können. Als mögliches Hilfsmittel für die Durchführung der Analysen wird das Computerprogramm MAXQDA eingeführt und von den Teilnehmenden für ausgewählte Auswertungsschritte genutzt.

  
Inhalte

Folgende Inhalte werden im Kurs behandelt:

  • Grundlagen qualitativer Inhaltsanalyse
  • Konzept- und textbasierte Kategorienbildung
  • Entwicklung eines Kategoriensystems
  • Textkodierung
  • Weiterführende Analyseverfahren
  • Qualitative Inhaltsanalyse mit MAXQDA
 
  
Durchführungskonzept

Der Workshop findet als Online-Präsenzveranstaltung statt, in der sich Inputphasen sowie Individual- und Gruppenarbeitsphasen abwechseln. Am Ende des Workshops besteht für die Teilnehmenden die Möglichkeit, Fragen zur Analyse eigener Daten zu diskutieren.

Der Workshop wird mit der Software Cisco Webex-Meeting durchgeführt

  
Zielgruppe

Nachwuchswissenschaftler/innen

Niveau

x Anfänger mit Vorkenntnissen

Phase im Qualifikationsprozess

x Phase III: Auswertung der Daten, Darstellung und Präsentation der Ergebnisse

Lernergebnisse/ Kompetenzen

Nach dem Kurs sind die Teilnehmer/innen in der Lage:

  • Die Angemessenheit der qualitativen Inhaltsanalyse für ihr Forschungsprojekt einzuschätzen
  • Eigenständig konzept- und textbasierte Kategorien zu bilden
  • Darauf aufbauend ein reliables und valides Kategoriensystem zu entwickeln und für die Textanalyse zu nutzen
  • Weiterführende Analyseverfahren anzuwenden
  • MAXQDA für die qualitative Inhaltsanalyse zu nutzen
 
Inhaltliche Voraussetzungen

Grundkenntnisse qualitativer Sozialforschung

  
Technische Voraussetzungen und Softwareinstallation

Bitte stellen Sie sicher, dass folgende technische Voraussetzungen vorhanden sind:

  • PC/Laptop mit Mikrofon und Kamera (Headset empfohlen)
  • Stabile Internetverbindung
  • Zugang zu Cisco Webex-Meeting (wird vorab versendet)
  • MAXQDA 2020 (eine Testversion, die 30 Tage kostenlos genutzt werden kann, ist auf der Homepage des Unternehmens verfügbar, Testversion bitte nicht zu früh installieren!)
 
  
KursmaterialDie Übungen werden anhand von Interviewtranskripten durchgeführt, die von der Dozentin zur Verfügung gestellt werden.
  

Vorbereitende Materialien / Tutorials

Bei Interesse an der Diskussion eigener Forschungsdaten sollte eine kurze Projektskizze (Forschungsfrage und methodisches Vorgehen) sowie eine exemplarische Auswahl der Daten spätestens 14 Tage vor Beginn des Workshops an die Dozentin gesendet werden.
  
Weiterführende Literatur

Kuckartz, Udo (2018): Qualitative Inhaltsanalyse. Methoden, Praxis, Computerunterstützung (4. Aufl.). Weinheim/Basel: Beltz Juventa.

Schreier, Margrit (2012): Qualitative Content Analysis in Practice. Los Angeles/London: Sage Publications.

  
Arbeitseinheiten15 AE
  
KompetenzbereichForschungsprozess und Methodenkompetenz
  
Maximale Teilnehmerzahl16 TN
  
Leitung

Dr. Nicola Bücker hat in Osnabrück und Exeter (UK) Sozialwissenschaften studiert und 2012 an der Jacobs University Bremen ihre Promotion im Bereich politische Soziologie abgeschlossen. Seit 2013 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Comenius-Institut in Münster im Bereich der empirischen Bildungsforschung. Außerdem begleitet sie die empirischen Forschungsprojekte von Studierenden und Promovierenden an der Universität Münster und der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel.

 

Kontakt

Geschäftsstelle der Graduiertenakademie

Juliane Zeiser
wissenschaftliche Referentin

Cora Preßmann
wissenschaftliche Hilfskraft

graph(at)ph-karlsruhe.de
Telefon: +49 721 925 4101


Möchten Sie über die Aktivitäten der Graduiertenakademie auf dem Laufenden gehalten werden?

Gerne können Sie sich hier in unsere Mailingliste eintragen.