AUFTAKT & VERNETZUNG

Datum und Uhrzeiten
Ort

21. Juni 2024
10:30-18:00
PH Karlsruhe

Anmeldung

Wir bitten um eine Anmeldung zur Veranstaltung bis 05.06.24

Beschreibung

Bei dieser Veranstaltung kommen erstmals die Mentees aus den bereits laufenden beiden Programmrunden mit den im Jahr 2024 neu aufgenommen Mentees zusammen. Die Mentor:innen beider Runden sind ebenfalls sehr herzlich zur Veranstaltung eingeladen.

Im Rahmen der Veranstaltung werden Einblicke und hilfreiche Informationen über den Mentoring-Prozess gegeben und sowohl Mentees als auch Mentor:innen untereinander in Kontakt gebracht. Im ersten Teil (10:30-12:30) gibt es ein gemeinsames Programm für alle Mentees und Mentor:innen. Im zweiten Teil (ab 13:30 Uhr) wird es für die unterschiedlichen Teilnehmendengruppen jeweils getrennte Vernetzungstreffen bzw. Workshops mit spezifisch zugeschnittenem Input geben.

Hier finden Sie den gesamten Programmablauf mit den Veranstaltungsteilen für alle Zielgruppen:

Ablauf und Programmteile 

10:30 Uhr

Foyer Geb. 2
m.point | Come together & Kaffee und Snack

11:00 Uhr

Raum: 2.A020

(hybrid)

m.powerment | Begrüßung

Prof. Dr. Annette Worth, Prorektorin Forschung der PH Karlsruhe

Koordinationsteam m.powerment

11:15 Uhr

Raum: 2.A020

(hybrid)

m.tandems | Podiumsgespräch – Rollen, Erwartungen und Gestaltung des Mentorings

mit Jun.-Prof. Dr. Heiko Holz & Prof. Dr. Christian Spannagel

Moderation: Stefan Wörmann & Kerstin Aberle, Programmkoordination PH Karlsruhe

12:30 UhrGemeinsames Mittagessen

13:30 Uhr

(Präsenz)
 
m.peer | Mentees 2024-2026 (R3):

m.pulse | Mentees 2022-2024, 2023-2025 (R1&R2):

Kennenlernen & Einführung ins Peer-Mentoring

Workshop "Stressmanagement und Resilienz"

 

15:00 Uhr

Foyer Geb. 2

m.point | Vernetzungspause mit Kaffee und Snack

15:30 Uhr

(Präsenz)
 

m.pulse | Mentees 2024-2026 (R3):

m.pulse | Mentees 2022-2024, 2023-2025 (R1&R2):

Kennenlernen & Einführung ins Peer-Mentoring (Teil 2)Workshop "Stressmanagement und Resilienz" (Teil 2)
 
17:30 Uhr

m.point | Vernetzung beim Walk & Talk

18:00 Uhr

Gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in Karlsruhe

Selbstzahler & optional

Impuls- und Reflexionsworkshop „Strategische Netzwerkanalyse für eine Karriere in der Wissenschaft“

Datum und Uhrzeiten
(Online-Präsenzzeiten)

6. Mai 2024
13-17 Uhr (online)

Beschreibung

Auf dem Weg zur Professur legen viele ihren Fokus auf die Entwicklung der fachlichen und methodischen Stärken. Ein klares Forschungsprofil mit entsprechenden Veröffentlichungen und Projekten ist sowohl in Berufungsverfahren als auch in Evaluationsverfahren bei den Tenure-Track-Professuren eine wichtige Voraussetzung.

Doch welche Rolle spielt das Netzwerk bei der erfolgreichen (Weiter-) Entwicklung der eigenen Forschung? Forschung als Teil des Innovationsprozesses lebt von Impulsen, Feedbackprozessen, Wissens- und Kompetenzzuwachs, gemeinsamen Anträgen, Projekten, Publikationen, von der Unterstützung durch Kolleg*innen und Mentor*innen sowie nicht zuletzt auch davon, „zur richtigen Zeit am richtigen Ort“ zu sein.

All dies ist dann möglich, wenn die Forschenden neben den zielgerichteten Forschungsaktivitäten ihr Umfeld systematisch (weiter-)entwickeln und ein eigenes Netzwerk an belastbaren Beziehungen aufbauen. Der Workshop „Strategische Netzwerkanalyse für eine Karriere in der Wissenschaft“ gibt den Teilnehmenden Impulse und Methoden zur Analyse und zum Aufbau eines wissenschaftlichen Netzwerkes an die Hand.

Inhalte und Themen

Folgende Inhalte werden im Workshop behandelt:

  • systematische Analyse Ihrer Netzwerkaktivitäten zur Selbsteinschätzung Ihrer Netzwerkkompetenz
  • strategische Analyse Ihres persönlichen Netzwerks
  • Gemeinsame Ableitung von Strategien zur Stärkung Ihrer Netzwerkaktivitäten
 
Phase im QualifikationsprozessPostdocs: Karriereplanung, Drittmittelaquise, Führungskompetenzen, Netzwerken etc.
Lernergebnisse/ Kompetenzen/Ziele

Nach dem Kurs sind die Teilnehmer*innen in der Lage:

  • die eigene Netzwerkkompetenz und Netzwerkaktivität realisitisch einzuschätzen
  • ihr persönliches Netzwerk systematisch zu analysieren
  • Strategien zur Stärkung ihrer Netzwerkaktivitäten zu entwickeln und anzuwenden
 
ZielgruppeMentees aus dem Programm m.powerment
Vor- und Nachbereitung

Das Workbook zum Kurs erhalten Sie im Vorfeld, darin können Sie sich während des Workshops (handschriftlich oder digital) Notizen machen.

Im Anschluss wird Ihnen das Skript mit der empfohlenen Literatur und den Quellen zur Verfügung gestellt.

Technische Voraussetzungen und Softwareinstallation

Stabiler Internetzugang erforderlich, PC oder Laptop mit Kamera, Mikrofon, ggf. Headset und notwendige Softwareeinstellungen für die Nutzung der interaktiven Tools:

Im virtuellen Raum wird das Videokonferenz-System ZOOM in eigener Lizenz genutzt. Für Reflexionsübungen und Gruppenarbeit kommen GoogleDocs und GoogleExcel zum Einsatz.

Kursmaterial und Methoden

Die angebotene Veranstaltung ist theorie-, erfahrungsbasiert und partizipativ. Die folgenden Methoden kommen zum Einsatz:

  • Input zu Begriffen und Modellen mit Praxisbeispielen
  • moderierter Erfahrungsaustausch im Plenum
  • angeleitete Übungen
  • Einzelarbeit und Kleingruppenarbeit
  • Arbeit an eigenen Beispielen oder Fallbeispielen
 
Arbeitseinheiten5 AE

Kompetenzbereich

Aufbau und Pflege von Netzwerken und Zusammenarbeit
Leitung

Irina Kohlrautz & Dr. Jessica Wilzek

Irina ist zertifizierte systemische Beraterin und Coach mit Fokus auf Karriere-, Team- und Führungskräfteentwicklung. Jessica ist Referentin für Karriereentwicklung und Nachwuchsförderung.

Beide sind Koordinatorinnen im Mentoring-Programm m.powerment der Pädagogischen Hochschulen Baden-Württemberg.

Anmeldung

Die Anmeldung zum Workshop ist bis 25.04.24 hier möglich +++ Zur Anmeldung+++

Die Teilnahme an dem Workshop ist für Mentees aus dem Programm m.powerment kostenfrei. Hinweis für Mentees aus Runde 1: Der Workshop wird inhaltlich ähnlich aufgebaut sein, wie der gleichnamige Workshop vom März 2023, natürlich können Sie trotzdem erneut daran teilnehmen.

Workshop "Standortbestimmung, Karriereentwicklung und Selbstführung in der Tenure-Track-Phase"

Datum und Uhrzeiten

15. Dezember 2023
09:00-13:00 - Mittagspause - 14:00-16:30

digitalOnline-Raum
Zielgruppe

Mentees aus m.powerment: Statusgruppe Tenure-Track-Professor:innen
Der Workshop richtet sich an Tenure-Track-Proferssor:innen, die sich mit ihrer persönlichen Karriereentwicklung, ihrer Zieldefinition und dem Thema Selbstführung auseinandersetzen möchten.

Ziele

Nach dem Workshop sind die Teilnehmer:innen in der Lage

- Ihre lang- und kurzfristigen beruflichen Ziele klar zu umschreiben
- Maßnahmen zur weiteren Entwicklung ihrer Karriere daraus abzuleiten
- Gezielte, individuelle Maßnahmen zur Entwicklung ihrer Sichtbarkeit/ihres Netzwerk zu planen
- Elemente der Selbstführung für ihre Karriereentwicklung und ihren Arbeitsalltag anzuwenden

Beschreibung und Inhalte

Der Workshop gliedert sich in drei Themenbereiche und erarbeitet in einem Methodenmix aus Trainer-Input, Übungen in Kleingruppen, Best-Practice Austausch im Plenum und Selbstreflexionsübungen folgende Inhalte:

Teil 1: „Wo stehe ich – wo möchte ich hin?“
- Reflexion zum eigenen Karrierezielbild sowie zu persönlichen Stärken und Interessen
- Formulieren von Zielen und Abgleich von aktuellem Stand zum Zielbild
- Diskussion über lang- und kurzfristige Ziele
Inhalte/tools u.a.: Visionsentwicklung, individuelle Stärken und Chancen Analyse (SWOT – Analyse), Reflexion zu Kompetenzen und Interessen, SMARTE Ziele

Teil 2: „Wie mache ich meinen Weg für mich und andere sichtbar?“
- Austausch zur erfolgreichen Präsenz in der wissenschaftlichen Gemeinschaft
- Input zu Networking
- authentische Selbstpräsentation
Inhalte/tools, u.a.: Reale und virtuelle Netzwerke, Elevator Pitch

Teil 3: „Welche Methoden der Selbstführung können mich dabei unterstützten?“
- Input: Bedeutung der Selbstführung
- Praktischer Input zu: Priorisierungstechniken, Verantwortung übertragen/übernehmen, Ressourcen- bzw. Energiemanagement
- Best Practice Austausch: Strategien zur Überwindung von Herausforderungen
Inhalte/tools, u.a.: Eisenhower Matrix, Das Modell der Verantwortungsübernahme, Kraftfeldanalyse, Reflexion zur eigenen Entscheidungsfindung

Workshopleitung

Christelle Linsenmann:
• Personalentwicklerin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg sowie breiberufliche Coach, Beraterin und Trainerin an Firmen und Hochschulen
• 19 Jahre Berufserfahrung im Personalwesen mit den Schwerpunkten Personalbetreuung und -entwicklung, Führungskräfte-entwicklung, Talent Management, Coaching, Training und Change Management
• Erfahrung in diversen Firmen und Branchen (in Festanstellung bei JMU Würzburg, McKinsey & Company, ProSiebenSat1 Media AG, s.Oliver Bernd Freier GmbH & Co KG sowie weitere freiberuflich)
• Design Thinking Master, Ersthelferin für mentale Gesundheit, Business Coach, Mediatorin , Ausbildereignung nach AEVO, Dipl. Kauffrau (TH Köln)

Anmeldung

Die Plätze im Workshop sind begrenzt!

Wir bitten um eine Anmeldung zur Veranstaltung bis 10.11.2023 unter folgendem ANMELDELINK

Workshop "Gestalte deine Zukunft! – Berufliche Standortbestimmung für Postdocs"

Datum und Uhrzeiten

27. November 2023
09:00-15:30

digitalOnline-Raum
Zielgruppe

Mentees aus m.powerment: Statusgruppe Postdocs
Der Workshop richtet sich an Postdocs, die sich mit ihrem persönlichen Karriereweg und ihren Stärken und Kompetenzen auseinandersetzen möchten.

Beschreibung

Will ich als Postdoc in der Wissenschaft bleiben – und welche Möglichkeiten gibt es da vielleicht noch außer der klassischen Uni-Professur? Wie stelle ich mich in der Postdoc-Phase gut auf und welche akademischen Arbeitsfelder reizen mich überhaupt?

Diesen Fragen widmet sich der Workshop mit wechselnden Inputs und Reflexionseinheiten zur individuellen Laufbahnanalyse. Denn zur persönlichen Standortbestimmung ist eine Reflexion der eigenen Stärken, aber auch des akademischen Karriereportfolios nötig, um Schritte in die Zukunft zu planen. Der Workshop regt dazu an, Karriereziele selbstbewusst zu entwickeln. Zudem werden die eigenen Kompetenzen analysiert und verschiedene berufliche Wege innerhalb und außerhalb der Wissenschaft aufgezeigt.

So erarbeiten sich die Teilnehmer:innen durch Kurzinputs ebenso wie in Einzel- und Gruppenübungen ihre ganz individuelle Karriere- und Lebensplanung.

Inhalte

In einem Methodenmix aus praxisorientierte Kurzinputs, gemeinsamer Arbeit im Plenum, Arbeit und Austausch in Kleingruppen sowie mit Selbstreflexionshilfen werden folgende Inhalte erarbeitet:

- Berufliche und persönliche Standortbestimmung
- Meine Traumjobs
- Welcher Karrieretyp bin ich?
- Stärkenanalyse
- Tipps rund um Stellensuche und Bewerbungsstrategien
- Dreh am Rad der Möglichkeiten: Individuelle Karrierewege indetifizieren

Workshopleitung

Dr. Sarah Weber ist promovierte Ethnologin und arbeitet seit 2017 freiberuflich als Trainerin und Dozentin für verschiedene Hochschulen und Einrichtungen, als Forschungsberaterin und seit 2018 auch als zertifizierter Coach.

Die Schwerpunkte ihrer derzeitigen Arbeit umfassen Karriereentwicklung, Selbstführung und Rollenmanagement für Early Career Researcher, Arbeitsfelder im Wissenschaftsmanagement, Good Practices der Promotionsbetreuung, Coaching und Biografiearbeit sowie Qualitative Methoden-Trainings und Kreatives Schreiben für Wissenschaftler*innen.

Anmeldung

Die Plätze im Workshop sind begrenzt!

Wir bitten um eine Anmeldung zur Veranstaltung bis 10.11.2023 unter folgendem ANMELDELINK

m.peers | Mentees Runde 2 (2023-2025) Start in das Peer-Mentoring und Matching

Datum und Uhrzeiten

13. Oktober 2023
10:00-11:30

Ortdigital
Anmeldung

Wir bitten um eine Anmeldung zur Veranstaltung bis 04.10.2023

Beschreibung

Bei diesem kurzen Online-Workshop treffen sich alle Teilnehmer:innen des Mentoring-Programm der Runde 2 (2023-2025) mit dem Ziel sich kennenzulernen und die Peer-Teams zu bilden. Bei unserem Auftakt am 07.07.2023 haben sich bereits 16 Mentees kennengelernt, wurden in den Baustein unseres Programms m.peers (das Peer-Mentoring) eingeführt und haben einen Impuls zu Basismethoden der kollegialen Beratung in Peer-Teams erhalten.

Nun laden wir von 10:00-10:30 Uhr alle, die beim Auftakt nicht dabei sein konnten, zur Blitzeinführung in das Peer-Mentoring und die Methodenpraxis ein.

Von 10:30-11:30 Uhr findet das Matching und das erste Treffen der Peer-Teams statt.

Wir freuen uns auf Ihre verbindliche Anmeldung und das Wiedersehen!

m.peers | Mentees Runde 1 (2022-2024) | Austausch und Methoden-Update

Datum und Uhrzeiten

kein gesonderter Termin, der Input findet integriert im Rahmen der laufenden Peergruppen-Treffen statt

Beschreibung

Bei diesem kurzen Online-Workshop treffen sich alle bestehenden Peer-Teams, um Erfahrungen zum Peer-Mentoring auszutauschen und zu reflektieren. Darüber hinaus bieten wir Ihnen einen kurzen Impuls zu weiteren zehn fortgeschrittenen Methoden der kollegialen Beratung an, die das Repertoire von Ihnen als Beratungsteam bereichern. Dies soll Ihnen helfen, gezielter auf bestimmte Fragen einzugehen und somit auch Ihre Kompetenzen in Beratung und Gesprächsführung sowohl in den Peer-Teams als auch darüber hinaus zu erweitern. Zum Schluss können Sie eine der Methoden an einem konkreten Fall erproben.


 

Vergangene Veranstaltungen im Programm m.powerment:

m.powerment: Auftakt- und Vernetzungstreffen (m.powerment Runde 1 & 2)

Datum und Uhrzeiten
Ort

7. Juli 2023
10:30-18:30
PH Ludwigsburg 

Anmeldung

Wir bitten um eine Anmeldung zur Veranstaltung bis 18.06.23

Beschreibung

Bei dieser Veranstaltung kommen erstmals die Mentees aus dem bereits laufenden Programm mit den im Jahr 2023 neu aufgenommen Mentees zusammen. Die Mentor:innen beider Runden sind ebenfalls sehr herzlich zur Veranstaltung eingeladen.

Im Rahmen der Veranstaltung werden Einblicke und hilfreiche Informationen über den Mentoring-Prozess gegeben und sowohl Mentees als auch Mentor:innen untereinander in Kontakt gebracht. Im ersten Teil (10:30-12:30) gibt es ein gemeinsames Programm für alle Mentees und Mentor:innen. Im zweiten Teil (ab 13:30 Uhr) wird es für die unterschiedlichen Teilnehmendengruppen jeweils getrennte Vernetzungstreffen bzw. Workshops mit spezifisch zugeschnittenem Input geben.

Hier finden Sie den gesamten Programmablauf mit den Veranstaltungsteilen für alle Zielgruppen:

Ablauf und Programmteile 

10:30 Uhr

Raum: 1.225
m.point | Come together & Kaffee und Snack

11:00 Uhr

Raum: 1.222

(hybrid)

m.powerment | Begrüßung

Prof. Dr. Elke Grundler, Prorektorin Forschung der PH Ludwigsburg

Vorstellung Team Programmkoordination m.powerment

11:15 Uhr

Raum: 1.222

(hybrid)

m.tandems | Podiumsgespräch – Rollen, Erwartungen und Gestaltung des Mentorings

Moderation: Jessica Wilzek

12:30 UhrGemeinsames Mittagessen (in der Mensa, Selbstzahler)

13:30 Uhr

Räume 1.222, 1.247, 1.225
 
m.peer | Mentees 2023-2025 (R2):

m.pulse | Mentees 2022-2024 (R1):

Kennenlernen, Einführung ins
Peer-Mentoring
Kerstin Abele und Irina Kohlrautz

Workshop „Haltung und Auftreten“

Dr. Martina Geigle

 

15:00 Uhr

Raum 1.225

m.point | Vernetzungspause mit Kaffee und Snack

15:30 Uhr

1.222, 1.247, 1.225
 

m.pulse | Mentees 2023-2025 (R2):

m.pulse | Mentees 2022-2024 (R1):

Workshop „Basis-Methoden der kollegialen Beratung“
Kerstin Abele und Irina Kohlrautz

Fortsetzung Workshop „Haltung und Auftreten“

Dr. Martina Geigle
 
17:30 Uhr

m.point | Walk & Talk (R1+R2)
Tanja Greulich und Irina Kohlrautz

18:00 Uhr

Gemeinsames Abendessen (Selbstzahler) in einem Restaurant in Ludwigsburg

m.pulse: Workshop „Haltung und Auftreten“

Datum und Uhrzeiten
 

07. Juli 2023, 13:30-17:30
(im Rahmen der ganztägigen Auftakt- und Vernaetzungsveranstaltung an der PH Ludwigsburg)

Beschreibung

In unserem Arbeitsumfeld sind wir unter anderem bei Vorträgen und Verhandlungen, in Entscheidungssituationen und bei Konflikten gefordert. Auch wenn sich diese Situationen unterscheiden, wünschen wir uns innere Klarheit und eine Haltung, die das nach außen ausstrahlt.

Eine authentische Haltung hängt nicht nur von bewussten Vorstellungen, sondern auch von unbewussten Bedürfnissen ab. In diesem Workshop haben Sie die Möglichkeit, auf Grundlage des Zürcher Ressourcen Modells (ZRM®) eine für Sie stimmige Haltung zu entwickeln, die beide Aspekte berücksichtigt. Sie werden außerdem Ressourcen aufbauen, die Sie in unterschiedlichen beruflichen Situationen einsetzen können, wenn Sie Ihre Haltung einnehmen möchten.

m.pulse: Vernetzungstreffen und Workshop "Strategische Netzwerkanalyse für eine Karriere in der Wissenschaft"

Datum und Uhrzeiten
(Online-Präsenzzeiten)

10. März 2023 (digital, 09:00-16:00)
09:00-11:30 Teil 1: Vernetzungstreffen und Zwischenbilanz m.powerment
11:30-16:00 Teil 2: Coachingworkshop "Strategische Netzwerkanalyse für eine Karriere in der Wissenschaft"

Beschreibung

Auf dem Weg zur Professur legen viele ihren Fokus auf die Entwicklung der fachlichen und methodischen Stärken. Ein klares Forschungsprofil mit entsprechenden Veröffentlichungen und Projekten ist sowohl in Berufungsverfahren als auch in Evaluationsverfahren bei den Tenure-Track-Professuren eine wichtige Voraussetzung.

Doch welche Rolle spielt das Netzwerk bei der erfolgreichen (Weiter-) Entwicklung der eigenen Forschung? Forschung als Teil des Innovationsprozesses lebt von Impulsen, Feedbackprozessen, Wissens- und Kompetenzzuwachs, gemeinsamen Anträgen, Projekten, Publikationen, von der Unterstützung durch Kolleg*innen und Mentor*innen sowie nicht zuletzt auch davon, „zur richtigen Zeit am richtigen Ort“ zu sein.

All dies ist dann möglich, wenn die Forschenden neben den zielgerichteten Forschungsaktivitäten ihr Umfeld systematisch (weiter-)entwickeln und ein eigenes Netzwerk an belastbaren Beziehungen aufbauen. Der Workshop „Strategische Netzwerkanalyse für eine Karriere in der Wissenschaft“ gibt den Teilnehmenden Impulse und Methoden zur Analyse und zum Aufbau eines wissenschaftlichen Netzwerkes an die Hand.

Inhalte und Themen

Folgende Inhalte werden im Workshop behandelt:

  • systematische Analyse Ihrer Netzwerkaktivitäten zur Selbsteinschätzung Ihrer Netzwerkkompetenz
  • strategische Analyse Ihres persönlichen Netzwerks
  • Gemeinsame Ableitung von Strategien zur Stärkung Ihrer Netzwerkaktivitäten
 
Phase im QualifikationsprozessPostdocs: Karriereplanung, Drittmittelaquise, Führungskompetenzen, Netzwerken etc.
Lernergebnisse/ Kompetenzen/Ziele

Nach dem Kurs sind die Teilnehmer*innen in der Lage:

  • die eigene Netzwerkkompetenz und Netzwerkaktivität realisitisch einzuschätzen
  • ihr persönliches Netzwerk systematisch zu analysieren
  • Strategien zur Stärkung ihrer Netzwerkaktivitäten zu entwickeln und anzuwenden
 
ZielgruppeMentees aus dem Programm m.powerment
Vor- und Nachbereitung

Am 08.03. erhalten Sie das Workbook zum Kurs. Darin können Sie sich entweder handschriftlich oder digital Notizen machen. Je nach Arbeitsmethoden, die Sie präferieren, halten Sie bitte für den Workshop entweder Flip-Chart-Papiere, Stifte und Platz auf Ihrem Arbeitstisch bereit oder eine vergleichbare Möglichkeit für digitales Arbeiten bzw. mindmapping (Tablet, digitales Whiteboard).

Im Anschluss wird Ihnen das Skript mit der empfohlenen Literatur und den Quellen zur Verfügung gestellt. Werden im Rahmen des Workshops zu vertiefende Themen identifiziert, entwickeln wir für Sie oder mit Ihnen gern ein nachfolgendes und zielführendes Format. Hier stehen wir gern mit Ihnen im Austausch.

Technische Voraussetzungen und Softwareinstallation

Stabiler Internetzugang erforderlich, PC oder Laptop mit Kamera, Mikrofon, ggf. Headset und notwendige Softwareeinstellungen für die Nutzung der interaktiven Tools:

Im virtuellen Raum wird das Videokonferenz-System ZOOM in eigener Lizenz genutzt. Für Reflexionsübungen und Gruppenarbeit kommen GoogleDocs und GoogleExcel zum Einsatz.

Kursmaterial und Methoden

Die angebotene Veranstaltung ist theorie-, erfahrungsbasiert und partizipativ. Die folgenden Methoden kommen zum Einsatz:

  • Input zu Begriffen und Modellen mit Praxisbeispielen
  • moderierter Erfahrungsaustausch im Plenum
  • angeleitete Übungen
  • Einzelarbeit und Kleingruppenarbeit
  • Arbeit an eigenen Beispielen oder Fallbeispielen
 
Arbeitseinheiten8 AE

Kompetenzbereich

Aufbau und Pflege von Netzwerken und Zusammenarbeit
Leitung

Irina Kohlrautz ist zertifizierte systemische Beraterin und Coach mit Fokus auf Berufsorientierung und Karriere, Vereinbarkeit und Leistungssteigerung. Erfahrungen in der Wissenschaft und im Wissenschaftsmanagement:

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Innovationsmanagement an der Universität Stuttgart, Forschung im Bereich des strategischen Kompetenzmanagement, Designkompetenz, Unternehmertum
  • Leitung, Diversifikation und Weiterentwicklung der Mentoring-Programme, Universität Stuttgart
  • Koordination der Berufungsverfahren im Gleichstellungsreferat, Universität Stuttgart
  • Entwicklung von Maßnahmen zur Gewinnung von Talenten in die Wissenschaft in Zusammenarbeit mit Fakultäten und der Graduiertenakademie GradUS, Universität Stuttgart
  • Selbstständige Gründung des Netzwerks der Alumnae der Mentoring-Programme
  • Aufbau des Transfernetzwerks und Transferkompetenzen der Forschenden an der Hochschule für Technik Stuttgart (BMBF-Projekt)
  • Aktive Entwicklungsarbeit in Netzwerken wie Tenure-Track (BMBF-Programm), UNiWiND Postdoc, MentoringBW e.V.
 
Anmeldung

Die Anmeldung zum Workshop ist von 20.02.-06.03.23 hier möglich +++ Weiter zur Anmeldung +++

Eine Teilnahme an dem Workshop ist für Mentees aus dem Programm m.powerment kostenfrei.

m.pulse: Mikropolitik in der Wissenschaft (Online-Workshop für Mentees)

Datum und Uhrzeiten
(Online-Präsenzzeiten)

10. November 2022
09:00-16:00 (Do)

 
Beschreibung

Das Wissenschaftssystem zeichnet sich durch eigentümliche Institutionen und hierarchische Organisationsformen aus, in denen häufig kontrollierende Instanzen fehlen und unklare Kompetenzen bestehen. Unabhängig davon, ob Sie auf den oberen, mittleren oder unteren Ebenen ihrer Einrichtung aktiv sind, machen Sie früher oder später die Erfahrung, dass Fachkompetenz und sachliche Auseinandersetzung allein nicht zum Ziel führen. Formale Regelwerke werden umgangen, Absprachen werden nicht eingehalten, institutionell definierte Verantwortlichkeit erweist sich bei einer Entscheidungsfindung als unwichtig, rivalisierende Lager beeinträchtigen die Zusammenarbeit, …


Manche Abläufe werden als ausgesprochen unproduktiv oder frustrierend erlebt. Unverständnis, Ärger und andere schlechte Gefühle können uns dabei viel Energie rauben. Erlebt wird aber auch, dass durch das Erfassen von Situationen, geschicktes Kommunizieren und machtbewusstes Vorgehen schwierige Situationen gemeistert werden können.


Mit dem organisationstheoretischen Konzept Mikropolitik können wir Manifestationen des alltäglichen Aufbaus und Einsatzes von Macht in Organisationen systematisch begreifen. Mikropolitik bedeutet aktive Einflussnahme auf das Geschehen in Organisationen. Dabei geht es nicht nur um das Kommunikationsverhalten von Führungskräften. Überall werden Eigeninteressen (die durchaus ethisch motiviert sein können) verfolgt und individuelle oder kollektive Strategien zur informellen Einflussnahme oder zur Vermeidung von Kontrolle eingesetzt. Informelle, offiziell nicht sanktionierte Praktiken – mikropolitische Spiele – wirken nicht selten stärker als die formal geregelten Abläufe. Dabei ist offen, ob anderen genutzt oder geschadet wird.


Mit diesem Workshop wird die Möglichkeit geboten, auf der Basis eines theoretischen Zugangs Machtprozesse im eigenen Umfeld sowie eigene Rollen in mikropolitischen Spielen – als „Opfer“ oder als „Agierende“ – zu reflektieren.

Inhalte und Themen

Folgende Inhalte werden im Kurs behandelt:

  • Wissenschaftssystem und -organisation
  • Konzepte: Mikropolitik, Machtspiele, Machtressourcen
  • typische ‚Arenen‘ und Praxisfälle (zielgruppenbezogen)
  • Spieldynamiken: Rollen / Spielpositionen
  • mikropolitische ‚Werkzeuge‘: Analysen, Reflexionen, kommunikative Techniken
 
Phase im Qualifikationsprozess

x Postdocs: Karriereplanung, Drittmittelaquise, Führungskompetenzen etc.

Lernergebnisse/ Kompetenzen/ZieleDie Teilnehmenden werden mit hilfreichen Konzepten der mikropolitischen Theorie –  und deren konzeptioneller Erweiterung –  vertraut und können Macht- und mikropolitische Spiele im Systemkontext erkennen und einordnen. Sie erhalten Anregungen zur Reflexion eigener Handlungsspielräume und Grenzen. Die Teilnehmenden werden ferner dazu angeregt, eine eigene reflektierte Haltung zu Macht und mikropolitischer Einflussnahme zu entwickeln und Ihre eigenen mikropolitischen Kompetenzen zu erweitern. So können das eigene autonome Handeln gefördert und Strategien zur Erreichung eigener Ziele besser entwickelt werden.
Zielgruppe

Mentees aus dem Programm m.powerment

Das Angebot richtet sich an Personen, die ihre Rollen und Spielräume im eigenen Umfeld reflektieren möchten. Die Inhalte des Workshops sind jenseits des Wissenschaftskontexts auch für Karrieren in jedweden anderen beruflichen und persönlichen Kontexten relevant.

Vor- und NachbereitungIm Vorlauf erhalten die Teilnehmenden neben einer Reflexionsübung Einführungen zu den verwendeten Online-Tools; im Anschluss wird ein umfassendes Skript mit den Veranstaltungsinhalten sowie Hinweisen auf weiterführende Übungen und Literatur zur Verfügung gestellt.
Technische Voraussetzungen und Softwareinstallation

Stabiler Internetzugang erforderlich, PC oder Laptop mit Kamera, Mikrofon, ggf. Headset und notwendige Softwareeinstelleungen für die Nutzung der interaktiven Tools:

Im virtuellen Raum wird das Videokonferenz-System ZOOM in eigener Lizenz genutzt. Für Reflexionsübungen und Gruppenarbeit kommen GoogleDocs und ein interaktives virtuelles Whiteboard zum Einsatz.

Kursmaterial und MethodenDie angebotene Veranstaltung ist erfahrungsbasiert und partizipativ. Die folgenden Methoden kommen zum Einsatz:
  • sukzessive Inputs zu Begriffen und Modellen mit Praxisbeispielen
  • Moderation des Erfahrungsaustauschs im Plenum
  • Übungsanleitungen
  • Einzelarbeit und Kleingruppenarbeit
  • Arbeit an eigenen Beispielen oder Fallbeispielen
 
Arbeitseinheiten8 AE

Kompetenzbereich

Führungskompetenzen und -praxis
Maximale Teilnehmer:innenzahl15 TN
Leitung

Dr. Veronika Fuest ist zertifizierte Beraterin (systemische Transaktionsanalyse) und Trainerin. Umfassende Erfahrungen in der Wissenschaft: multidisziplinäre akademische Qualifikationen; Engagements in Verbundforschungsprojekten verschiedener wissenschaftlicher Einrichtungen sowie eigene Forschung einschließlich Akteurs- und Institutionenanalysen im Feld der Wissenschaft; im Wissenschaftsmanagement interne Beratung und Prozessmoderation sowie die Betreuung von Ombudsangelegenheiten; akademische Lehre (darunter Politische Anthropologie). Zudem Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit und Tätigkeiten als Sachverständige für BMBF, DFG und VolkswagenStiftung.

www.in-cooperation.com

Anmeldung

Die Anmeldung zum Workshop ist von 05.-25.10.22 hier möglich +++ Weiter zur Anmeldung +++

Eine Teilnahme an dem Workshop ist für Mentees aus dem Programm m-powerment kostenfrei.